Reißverschluss

„Reißverschluss“ ist ein Service-Learning-Projekt zwischen dem Bildungsbüro Landkreis Bamberg und der Otto-Friedrich-Universität Bamberg. Ziel ist die individuelle Sprachförderung von Schüler:innen mit Migrationshintergrund in außerunterrichtlichen Kleingruppen durch Studierende des Lehrstuhls „Didaktik des Deutschen als Zweitsprache“.

Steckbrief

Reißverschluss
  • Schüler:innen mit Migrationshintergrund
  • Grund- und Mittelschulen im Landkreis Bamberg
  • kostenlose Sprachförderung
KOSTENFREI

Informationen zum Projekt Reißverschluss

Die individuellen Stärken und Schwächen von Schüler:innen mit Migrationshintergrund können im Regelunterricht oft nicht berücksichtigt werden. Beim Projekt Reißverschluss werden Schüler:innen mit Migrationshintergrund deshalb gezielt in außerunterrichtlichen Kleingruppen gefördert. Ziel ist es, eine Sprachförderung unter Berücksichtigung der Lernbiographie und der Herkunftssprache der Lernenden zu gewährleisten.

Fortgeschrittene Studierende des Lehrstuhls „Didaktik des Deutschen als Zweitsprache“ fördern Schüler:innen mit Migrationshintergrund an Grund- und Mittelschulen im Landkreis Bamberg. Die Sprachförderung findet das gesamte Semester über in außerunterrichtlichen Kleingruppen in vier Unterrichtsstunden pro Woche statt. Die Kooperation der jeweiligen Lehrkräfte mit den Studierenden ermöglicht eine individuelle und effektive Sprachförderung. Parallel zu den Einsätzen an den Schulen besuchen die Studierenden ein Begleitseminar, um theoretische Kenntnisse zu vertiefen und Erfahrungen zu reflektieren.

Das Projekt ist für Schule und Schüler:innen kostenlos. Die Studierenden bekommen für ihre ehrenamtlichen Einsätze eine Aufwandentschädigung vom Landkreis Bamberg.

Reißverschluss ermöglicht eine zusätzliche, kostenlose Sprachförderung für Schüler:innen mit Migrationshintergrund. Individuelle Lernbiographien werden berücksichtigt und die Herkunftssprachen mit einbezogen.

Studierende setzen ihre theoretisch erworbenen Kenntnisse im Kleingruppenunterricht um und sammeln Praxiserfahrungen. In einem wöchentliche stattfindenden Begleitseminar werden sie professionalisiert. Wesentliche Bausteine sind dabei die Sprachstandserhebung und -dokumentation, das Thema Mehrsprachigkeit sowie die kritische Reflexion der Inhalte, Materialien und Praxiserfahrungen.

Unsere Kooperationspartner:innen

Sommerschule für ukrainische Schüler:innen

Viele geflüchtete Schüler:innen sind spätestens im kommenden Schuljahr schulpflichtig. Eine gute sprachliche Vorbereitung hilft, den Übergang in die deutsche Schule zu erleichtern.

In der zweiten Hälfte der Sommerferien wird deshalb in Bamberg eine Sommerschule angeboten. Die Kinder und Jugendlichen bauen hier ihre sprachlichen Kompetenzen weiter aus und werden gezielt auf das neue Schuljahr vorbereitet. Sie knüpfen zudem Sozialkontakte und lernen die neue Umgebung bei gemeinsamen Freizeitaktivitäten besser kennenlernen.

Weiterlesen »

Schulen im Landkreis erhalten Bücherspenden für die Leseförderung

Weiterer Schub für die Leseförderung: Der MENTOR-Verein im Landkreis Bamberg hat von der Stiftung Lesen eine großzügige Sachspende erhalten. Insgesamt 21 Vorlesekoffer, jeder etwa 170 Euro wert und gefüllt mit aktuellen Büchern für verschiedene Altersstufen, werden demnächst an all jene Grund- und Mittelschulen weitergegeben, an denen die individuelle Leseförderung nach dem MENTOR-Prinzip stattfindet.

Weiterlesen »

Monster besiegen, um besser lesen zu lernen

Das fiese Monster Lurs will Kinder vom Lesen abhalten. Doch nur, wenn sie es austricksen und dann Rätseltexte und Hinweise lesen können, durchqueren sie abenteuerliche Welten und gelangen ans Ziel. Solche spielerischen, digitalen Angebote bereiten vielen kleinen Leser*innen noch mehr Spaß als gedruckte Bücher.

Weiterlesen »

Was gibt's Neues?

Fragen zu Reißverschluss?

Johanna Wallmeier

Johanna Wallmeier

Partizipation und Bildungsteilhabe
Telefon: 0951/85-717
E-Mail: johanna.wallmeier@lra-ba.bayern.de